LP40  Chlöisu Friedli: Wohäre geisch? Edition 2019

An der LP von 1982 (FM 82003) haben wir einige Änderungen vergenommen. Zwei Oldtime-Jazz-Instrumentals fallen weg. Neu dazu kommen "Es auts Froueli" - berndeutscher Bluessong - und eine längere Ansage vom Folkfestival Lenzburg 1973, eine für Chlöisu typische Story von seinem Umzug aufs Land.
Die Cover-Grafik ist leicht verändert - immer noch von Sylvia Vananderoye.

Chlöisu Friedli (1949 - 1981) wäre in diesem Sommer 70 geworden.

 

CD38  Chlöisu Friedli: Wohäre geisch?

Chlöisu Friedli spielte Zeit seines Lebens den Blues auf seinem Honky-Tonk-Piano. Daneben jobte er: für die Denkmalpflege, im Schreibmaschinenladen, als Osterhase vor einem Warenhaus und als Samichlous. Depressionen. In seinem letzten Jahr 1980/81 schrieb Chlöisu berndeutsche Songs, skurrile und überaus ehrliche Poesie zu seinen alten Riffs. Mit "Wohäre geisch?" wurde er zur Berner Blues-Legende.

Die CD ist schon einige Jahre (unverändert) erhältlich. Sie enthält alle Stücke der alten und auch der neuen LP. 
Bei der LP2019 ist gegenüber der CD nur die Ansage zum "aute Froueli" vom Folkfestival Lenzburg 1973 dazugekommen. (nebst 1-2 Kürzungen aus Platzgründen auf der LP)

Erhältlich für Fr 27.- (CD) oder Fr 28.- (LP) in gut sortierten Plattenläden. 
Oder in unserem Versand:  bestellen

 

B01  Chlöisu Friedli: Das Gesetz des waldes

Ein Sammelband von insgesamt 40 Geschichten und Kurztexten von Chlöisu Friedli. Ergänzt mit zwei Doppelseiten Schwarzweiss-Fotos und einem Nachwort, das Chlöisu Friedlis Lebensstationen nachzeichnet. Sowohl Chlöisus Lebenserinnerungen als auch seine Berichte aus der Waldau und aus Therapeutischen Gemeinschaften sind exakte Schilderungen von Alltäglichem. Bisweilen gehen diese Schilderungen über in düstere Fantaseien. Einen eigenartigen Kontrast zu den übrigen Texten bilden die Geschichten aus der heilen Welt der Heinzelmännchen.

Vergriffen. 

Eine Biografie von Chlöisu Friedli findet sich in der Schweizer Musikdatenbak

Nach oben
© 2013 fatamorgana.ch